Zofenerziehung

Beim Telefonsex kannst du entweder der Sklave oder der Herr sein. Die Wahl liegt bei dir. Diese solltest du vor dem Gespräch treffen, denn du findest bei der Auswahl der passenden Gesprächspartnerin sowohl Sklavinnen als auch Dominas. Die Zofenerziehung ist typisch für eine Sklavia. Eine Zofe erledigt Arbeiten im Haushalt. Dabei bleibt es aber oft nicht. Der Herr will manchmal auch erotische Dienstleistungen. Du bist ihr Herr und kannst bestimmten, was du willst. Vielleicht willst du, dass die Sklavia bei der Zofenerziehung kein Höschen trägt, dann wird sie das tun. Lass deiner Fantasie freien Lauf. Am Telefon sind bei der Zofenerziehung Praktiken möglich, die du im normalen Leben nicht wagen würdest. Falls du die Zofenerziehung zum ersten Mal ausprobierst, kannst du ruhig auch deine Sklavia fragen. Sie ist deine Untergebene und sie gibt dir jederzeit bereitwillig Auskunft. Nachfolgend findest du eine Anregung für eine Zofenerziehung. Nimm das als Ausgangspunkt und lass dir noch weitere Szenarien einfallen.

09005 - 55 20 60 10
€ 1,99 / Min. Festn. Mobil. max. € 2,99 / Min.

0930 - 78 15 40 63
€ 2,17 / Min aus Österreich
0906 - 40 55 60 Pin: 884
CHF 3,13 / Min aus der Schweiz

Zofenerziehung für die ganz private Sklavin

Am Telefon hältst du bei der Erziehung zur Zofe alle Fäden in der Hand. In der Regel ist die Erziehung in ein Rollenspiel eingebaut. Du kannst damit anfangen, dass sich die Sklavia bei dir vorstellt und einen Job haben möchte. Schon bei der Einstellung beginnst du mit der Erziehung zur Zofe. Dein neues Hausmädchen begutachtest du zunächst einmal sehr genau. Sie muss sich vor deinen Augen ausziehen. Dann gibst du ihr für die Arbeit einen engen Schurz. Ansonsten ist sie nackt.
Die Erziehung zur Zofe beginnt damit, dass sie dir eine Tasse Tee macht. Du bist sehr pingelig und natürlich kann macht sie es anfangs nicht richtig. Als Bestrafung gibt es fünf Schläge mit der flachen Hand auf ihrem nackten Po. Als nächstes ist deine Wohnung an der Reihe. Sie ist nicht aufgeräumt und voller Staub. Staubwischen ist nicht gerade ihre stärkste Seite. Diesmal muss die Bestrafung strenger ausfallen. Du sperrst sie für eine halbe Stunde in einen dunklen Raum und kettest sie an.
Natürlich kannst du mit deiner Zofe auch ganz normalen Sex haben. Bei der Zofenerziehung sollte das aber auch immer in Zusammenhang mit einer Belohnung oder Bestrafung stehen. Sex kann beides sein. Es gibt kaum eine stärkere Bestrafung bei der Zofenerziehung, wenn du deine Sklavia in Erregung versetzt und ihr dann die Befriedigung verweigerst. Wie wäre es, wenn du sie mit einer Feder kitzelst. Probiere diese Folter bei der Erziehung zur Zofe aus. Sie wird sich hinterher garantiert bemühen, dir eine gute Dienerin zu sein, denn das ist mehr als unangenehm.
Verlasse ruhig mit deiner Sklavia deine gewohnte Umgebung. Eine gute Dienerin begleitet dich auch bei einem Spaziergang in die Stadt oder bei einem Besuch in der Oper. Deiner Fantasie sind beinahe keine Grenzen gesetzt.