Klistiersex

Die BDSM-Szene gilt wohl als die einfallsreichste Nische beim Sex. Sie hat eine Vielzahl von Fetischen erschlossen, die die tiefsten Gründe der menschlichen Psyche ansprechen und zusammen mit einem Partner ausgelebt werden können. So auch das weite Feld der Klinikerotik und des Analsex. Eine Vielzahl von Instrumenten und Praktiken machen jeden Analfanatiker heiß und helfen, den Po auf lange BDSM Sessions mit der Domina vorzubereiten. Ein wirkungsvolles Utensil für diese Art von Erotik ist der Einlauf, auch Klistier genannt, der nicht nur den Analbereich und Darm reinigt, sondern auch effektiv zum Quälen des Sub geeignet ist.

09005 - 40 25 40 97
€ 1,99 / Min. Festn. Mobil. max. € 2,99 / Min.

0930 - 60 20 61 31
€ 2,17 / Min aus Österreich
0906 - 40 55 60 Pin: 787
CHF 3,13 / Min aus der Schweiz

Klistiersex führt zu intensivem Analsex

Klistiersex erlaub es, den Anus für sauberen Sex vorzubereiten und wird gerne vor langen Anal-Sessions genutzt, damit die Domina sich nicht die Finger dreckig macht. Der Klistier ist ein unverzichtbares Mittel für den Anilingus. Anilingus bezeichnet die orale Stimulation des Analbereichs und kann zu einer Vielzahl von Infektionen im Mund führen, falls er nicht gründlich gereinigt wurde. Das wird beim Klistiersex durch den Einlauf verhindert. Das Werkzeug wird mit Wasser gefüllt und in den Anus eingeführt. Je nach Modell ist der Einlauf vorne sehr dünn und kann problemlos eingeführt werden, selbst bei ungeübten Sklaven. Am Ende befindet sich eine Blase, in die Wasser gefüllt wird und einen Pumpmechanismus darstellt. Sobald der Klistier eingeführt wurde, drückt die Domina oder der Sub den hinteren Teil des Einlaufs und sprüht Wasser in den Darmbereich. Nachdem der Darm so gereinigt wurde, kann der richtige Klistiersex beginnen. Hierfür legt Dich die Domina auf einen Gynäkologenstuhl oder versetzt Dich in die Hündchenpose, damit sie problemlos an Deinen Hintern kommt. Du kannst ihre Brüste unter dem Arztkittel hindurch sehen und merkst, wie Dein Glied sich aufstellt bei diesem Anblick. Mit eindrücklichen Worten erklärt sie Dir, wie die Behandlung funktioniert und was Dir in den Po gepumpt wird. Viele Subs stehen drauf, während des Klistiersex angebunden zu werden, damit sie sich nicht gegen den Einlauf wehren können. Das wird Deine Herrin natürlich auch mit Dir machen. Sie will keinen zappelnden Sklaven, der zuviel Flüssigkeit aufgrund unkontrollierter Bewegungen verliert. Nachdem Du angebunden wurdest, spielt die Ärztin an Deinem Anus herum, reibt ihn großzügig mit Gleitgel ein und verwöhnt dabei mit ihrem Mund Deinen Penis. Nun merkst Du ein leichtes Ziehen im Hintern. Der Klistier wird gerade eingeführt und erreicht fast Deine Prostata, ein Zentrum der männlichen Lust. Sie hat zur gleichen Zeit Deinen Schwanz fest im Griff und genießt Dein Stöhnen. Nun pumpt sie viel Wasser in Dich und füllt Dich solange, bis es wehtut. Die Klistiersex Wasserfolter gehört zu den erniedrigsten Arten, Subs intensiv zu quälen. Trotzdem ist das Gefühl, ausgefüllt zu sein, die perfekte Belohnung für den lustvollen Schmerz.